Systemische Aufstellungen, Systemisches Coaching, Familienaufstellungen in Rosenheim / Chiemgau

Mit Familienaufstellungen die Zusammenhänge erkennen, Unbewusstes bewusst machen

Systemische Aufstellungen / Familienaufstellungen helfen Unbewusstes bewusst zu machen. Denn jeder Mensch ist in verschiedene Systeme eingebunden, Familie, Freunde, Beruf und weiteres. In diesen Systemen wirke ich mit meinem Handeln. Entstehen dabei Konflikte, ist es leicht die Schuld anderen zu geben. Wenn ich die Schuld aber immer nur bei anderen sehe, dann wird sich so schnell in meinem Leben nichts ändern!

Unbewusste Haltungen, Einstellungen und Meinungen beeinflussen unser Handeln und die Reaktion der Mitmenschen auf mich. Ob wir wollen oder nicht. Sie führen zu Konflikten mit unseren Mitmenschen.

Mit Familienaufstellungen können tief sitzende Glaubenssätze, die uns tagtäglich beeinflussen, aufgedeckt und gelöst werden. Mir wird bewusst, wie ich zu Konflikten mit meinen Mitmenschen beitrage.

Nehme ich meine Verantwortung für mein Leben in die Hand und erkenne, was ich dazu beitrage, kann ich mein Denken und Handeln verändern und es kann anders werden. Meine innere Haltung verändert sich und dementsprechend reagieren meine Mitmenschen darauf.

Mit Hilfe von Systemaufstellungen / Familienaufstellungen werden Zusammenhänge von Ursache und Wirkung unseres Handelns klarer und bewusster. Sind wir uns von Ursache und Wirkung bewusst , können wir mit den Herausforderungen des Lebens viel besser umgehen und werden achtsamer. Mit systemischen Aufstellungen ist es möglich „hinter die Kulissen“ zu schauen. Wir können erkennen, wo falsche Loyalitäten existieren, wo bestimmte Verhaltensweisen ihren Ursprung haben und was uns bremst, einfach man selber zu sein.

In einer Familienaufstellung oder in Organisationsaufstellungen wird deutlich, dass wir in komplexe Systeme eingebunden sind und dadurch bei weitem nicht so frei und ungebunden sind, wie wir meinen.

Was heißt Familienstellen /Systemische Aufstellungsarbeit:

Familienaufstellung oder auch Familienstellen ist eine Methode, um unbewusste Muster / Glaubenssätze (die konfliktbehaftet sind, bzw. Konflikte hervorrufen) sichtbar zu machen.

Bei dieser Methode ist es nicht erforderlich, seine Familie mitzubringen. Nein, im Gegenteil, man möchte ja Konflikte lösen.

Die Ursachen für unsere Konflikte finden

Es geht bei dieser Methode darum, herauszufinden, wo der Konflikt seine Ursache hat. Diese Ursachen sind häufig unbewusst gelernte Glaubensätze und Verhaltensmuster aus der eigenen Kindheit oder aus dem Familiensystem, die wir automatisch und vor allem unbewusst in unserem aktuellen Leben leben und somit Konflikte hervorrufen oder in Konfliktsituationen geraten. Diese gelernten Glaubenssätze und Verhaltensmuster werden zu großen Teilen durch die durchlebten Erfahrungen in der Familie geprägt und haben sich tief eingegraben, z.B.

  • die Kinder sind der Mutter loyal und unterdrücken ihre Liebe zum Vater, dies kann weitreichende Konsequenzen für das Kind bedeuten. Der Umgang mit männlichen Vorgesetzten könnte sich schwierig gestalten. Töchter könnten Schwierigkeiten bekommen, eine glückliche und erfüllte Beziehung zu führen oder ähnliches

Man mag es kaum glauben, aber es haben sogar traumatische Erlebnisse von Vorfahren (die schon nicht mehr leben) noch Einfluss auf unser aktuelles Verhalten. Oder gelernte Glaubenssätze, die zu Zeiten von der Oma absolut richtig waren, aber im jetzigen Leben einen blockieren und behindern.

Was sind Stellvertreter in einer Familienaufstellung?

Beim Familienstellen werden daher nicht die leiblichen Familienmitglieder hingestellt, sondern stellvertretende Personen, stehen für diese Familienmitglieder. Man könnte es weitestgehend auch als eine Art Rollenspiel sehen, wo jemand in die Rolle eines anderen schlüpft. Wobei das Wort „Spiel“ es natürlich nicht trifft.

Diese stellvertretenden Personen haben dann als Aufgabe, das auszudrücken, was sie in dem Moment, wo sie die stellvertretende Person sind, wahrzunehmen und zu fühlen. Genau daraus lässt sich erkennen, wo Konflikte seinen Anfang nehmen. Wo sich „falsche Glaubenssätze“ eingeprägt haben, bzw. wo falsche Schlüsse gezogen wurden, weil wir nur einen Blickwinkel gesehen haben. Wird uns das bewusst, kann es zu einer Lösung des ursprünglichen konfliktbehafteten Handelns kommen und behindernde Glaubenssätze sich lösen.

Ein kleines Fallbeispiel ist:

Das der zwölfjährige Sohn immer unpünktlich zu Terminen erscheint, lag in diesem Beispiel zu einem gewissen Teil an der Mutter. Sie konnte / wollte die Verantwortung über das eigene Leben nicht an den Sohn abgeben. Sie füllte sich immer noch zu 100% zuständig und der Sohn brauchte somit nicht lernen, dass er selber eine Verantwortung hatte. Er verließ sich zu 100% auf die Mutter und diese war genervt, weil sie alle seine Termine im Kopf haben musste und ihn immer puschen musste, dass er sich los macht, um pünktlich zu sein. Denn, wenn er es nicht war, war ja die Mutter „schuld“. Wir schauten hin.
Es war für sie schwierig „loszulassen“ und dem Sohn die Verantwortung zu übergeben. Es kam ein schlechtes Gewissen hoch und darunter verbarg sich der Glaubenssetz „ich bin eine schlechte Mutter, wenn ich mich nicht kümmere“. Das konnten wir auflösen und sie erkannte, dass es Zeit wurde, nun einen Teil der Verantwortung dem Sohn zu übertragen.

Wie läuft Familienstellen ab – Was ist das eigentlich?

Das Familienstellen findet zum Beispiel in einer Gruppe statt. Dies kann genauso gut auch im Einzelsetting mit Objekten erfolgen. Die Person, die eine Lösung oder mehr Klarheit finden möchte, stellt sozusagen ihr „Thema“ auf. Aufstellung bedeutet, dass die Person, die aufstellt, zu einer bestimmten persönlichen Thematik stellvertretende Personen aus der Gruppe auswählt. Diese Personen stellen sich im ausgewiesenen Raum nach ihrem Gefühl hin. Die stellvertretenden Personen haben als einzige Aufgabe auszudrücken, wie es Ihnen geht. Durch den Prozess des Bewusstwerdens der versteckten Gefühle, durch das Hinzunehmen weiterer Stellvertreter und dem konkreten Nachfragen des Aufstellungsleitenden entfaltet sich eine Dynamik und es können Blockaden aufgedeckt werden und sich lösen, bzw. Lösungswege durch eine verändernde innere Haltung sich zeigen.

Veränderung im System

Die Veränderung bei einem selbst, führt automatisch zu einer Änderung im System. Es ist für mich vergleichbar mit zwei Magneten. Durch meine innere Haltung und fest verankerten Glaubenssätzen, kann ich entweder automatisch immer die Personen und Situationen anziehen, die mir schaden und stoße die Personen und Situationen, die mir gut tun ab. Löse ich diese unbewussten Glaubenssätze in mir, kann ich nach und nach magnetisch das Gute anziehen und stoße ab, was mir schadet. Es ist allein deine Entscheidung.

Für alle Aufstellungsprofis: In meiner Praxis im Einzelsetting stelle ich verdeckt auf, das hat den Vorteil, dass der Kopf und das Ego hier zum großen Teil raus ist und wir nur mit der Wahrnehmung arbeiten und mit dem was sich zeigt. Der Kopf kann somit nicht dazwischenfunken und eingreifen, indem er sagt: nein so darf es nicht sein. Genau hier beginnt für mich, dass Themen an der Ursache gelöst werden können.

Mitunter können diese und weitere Themen bei systemischen Aufstellungen in Rosenheim oder im Online-Coaching angeschaut werden

  • Glaubenssätze

    „alte“ Glaubenssätze können verändert werden

  • Panik, Phobien

    die Ursache von Panikattacken, Ängsten und Phobien gefunden und bearbeitet werden

  • Beziehungen und Partnerschaften

    Beziehungen, die nicht gelingen, ob zu Kindern, Partnern oder auch im Beruf zu Vorgesetzten, Kollegen können angeschaut und gelöst werden

  • Kommunikation

    Ständige Missverständnisse und schwierige Kommunikation in Beziehungen, beziehungsweise eine schwierige Kommunikation mit dem Partner oder anderen Personen

  • Berufliche Themen / Überforderungen

    Strategische Entscheidungsfindung oder Berufliche Veränderungen / Neuorientierungen Ängste vor Präsentationen oder ähnliches

Was heißt Familienaufstellung für mich?

Für mich sind Familienaufstellungen /systemische Aufstellungen eine Methode die Dinge und Personen in Beziehung zu stellen und sprechen zu lassen, warum Situationen sich z.B. immer wieder wiederholen oder es einfach nicht besser/anders wird.

Durch Systemische Aufstellungen kann das, was unbewusst triggert, uns bewusst gemacht werden. Es ist für mich eine Methode mit meinem Unterbewusstsein in Kontakt zu kommen und es in Bezug auf einen Konflikt die unbewussten Glaubenssätze bewusst werden zu lassen. Das erklärt für mich auch, warum die Stellvertreter Dinge fühlen können, was oft unerklärlich ist. Aber genau das ist es für mich nicht: es ist nicht unerklärlich, sondern uns einfach nicht bewusst. Stell ich die Dinge und Personen in eine Beziehung, wird die unbewusste Dynamik sichtbar gemacht.

Personen, die eine sehr stark ausgeprägte Wahrnehmung haben, können Ursachen und was es mit ihnen zu tun hat, sogar bis zu einem gewissen Grad selbst erkennen und ihr Verhalten ändern, z.B. ein Dalei Lama. Für alle anderen Personen gibt es die Möglichkeit zum Beispiel an Familienaufstellungen teilzunehmen.

Du bist noch unsicher, ob eine  systemische Aufstellung das richtige für dich ist?

Der Newsletter ist meine Einladung an dich, etwas systemisches Denken zu schnuppern ohne gleich an einer Familienaufstellung teilzunehmen.

Ganz ohne Risiko.

Wie viele Sitzungen benötige ich?

Veränderung ist ein Prozess. Ähnlich einer Treppe, die ich aufsteige. Ich muss jede Stufe bewältigen, damit ich die Treppe hoch komme. Aber es gibt zum Glück auch Tage, da gehe ich mal 2 oder sogar 3 Stufen auf einmal hoch.

Bis ich dann plötzlich oben angekommen bin und die Leichtigkeit spüre.

Du hast bereits Erfahrung mit Aufstellungen oder anderen Methoden:

Eine einzelne Aufstellung bringt immer dann was, wenn du bereits auf dem Weg bist, dir die Dinge bewusst zu machen, Themen zu lösen, zu hinterfragen, oder schon Aufstellungen, Coachings oder ähnliches gemacht hast.

Du bist noch neu:

Bist du noch neu auf dem Gebiet, merkst aber so kann es nicht weiter gehen und möchtest etwas tiefgreifend ändern, bzw. du hast ein Anliegen oder Thema, welches du gerne lösen möchtest, dann ist meist mehr als eine Sitzung erforderlich. Gerne spreche ich dies mit dir in einem Erstgespräch durch.